Hausbrand bei Familie S.

Nr. 1428
Notleidende
Moldawien

An diesem Frühlingsabend fegte ein starker Wind über das Dorf Schipka. Die elfköpfige Familie wollte gerade ihre Hofarbeit beenden, als einem der Söhne auffiel, wie Rauch aus dem Dach des Hauses aufstieg. Er rief schnell seine Mutter, holte die Leiter und eilte auf den Dachboden. Mit Schrecken sah er, dass dort das Feuer tobte. Es vergingen nur wenige Minuten und das ganze Dach stand in hellen Flammen. Die Familie versuchte wenigstens die wertvollen Sachen aus dem Haus zu holen. Als die Feuerwehr kam, stürzte das ganze Dach schon zusammen. 

Nachdem der Brand gelöscht war, sahen sie ein verwüstetes Bild: Der gesamte Hausrat (Kleidung, Möbel, Elektrogeräte usw.), sowie die 500 Küken, die für die Ernährung der Familie gezüchtet wurden, fielen dem Feuer zum Opfer. 

Gott sei Dank wurde bei diesem Unglück niemand verletzt. Sogar die Kuh konnte gerettet werden.

Die kinderreiche Familie steht heute vor einer großen Herausforderung: Sie braucht dringend ein Dach über dem Kopf, aber auch alles Nötige für den Haushalt. Trotz allem setzt die Familie ihre Hoffnung nur auf den Herrn. Ihr Vertrauen auf Gott ist ein großes Zeugnis für die Bewohner des Dorfes. Bei all dieser Trübsal nehmen sie die Worte des gerechten Hiob zu Herzen und sagen:
Der HERR hat’s gegeben, der HERR hat’s genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
Hiob 1, 21

Bitte betet für die Familie Viktor und Ljuba S. Der Herr möge uns segnen, dass wir ihnen in dieser schweren Zeit Barmherzigkeit erweisen. Gott segne Euch!

Menü