1394

Witwe Galina P.

Witwen
Ukraine

„Mama weine bitte nicht, unser Papa ist doch im Himmel, ihm geht es viel besser als wir es uns hier vorstellen können!” –  sagte Lilli, als sie ins Haus kam und sah, wie die Mutter mit verweintem Gesicht von den Knien aufstand. „Ja ich weiß,” – erwiderte sie – „aber ich mache mir Sorgen um euch, meine lieben Kinder. Uns geht es zurzeit sehr schlecht, aber Gott wird uns helfen.”  

Es ist schon ein Monat her, als das tragische Unglück passierte, bei dem Wanja Pekni, Vater von 13 Kindern, ums Leben kam. Es war an einem sonnigen Tag, als er mit seinen Söhnen fleißig dabei war, Holz abzuladen, als ein großes Holzstück seinen Kopf traf und er an der schweren Verletzung starb. Wanja betrieb ein Zimmerwerk im Dorf. Damit konnte er seine Familie ernähren.

Die Witwe Galina setzt ihr ganzes Vertrauen auf Gott. Der große Wunsch der Witwe ist es, dass keines der Kinder durch diese Schwierigkeiten von Gott enttäuscht ist. Die Kinder helfen gerne beim Versorgen des Viehs (sie besitzen zwei Kühe). Ein Stück Land, welches der Familie gehört, wird zurzeit mit Kartoffeln, Mais und anderen Samen besät. 

Bitte betet für die Witwe Galina und ihre Kinder: Timo (17), Peter (16), Grischa (15), Lesja (14), Lilli (13), Mariana (11), Polina (9), Matfej (7), Olena (6), Stepan (5), Alina (3), Julia (2), Sofia (7 Monate). 

Projekt 1394
Menü