1299

Schulranzenaktion

Aktion, Notleidende
Ukraine

Viele Kinder in armen Ländern haben es heute sehr schwer. Sie wollen gerne zur Schule gehen und träumen davon, einen Ranzen oder eine Schultasche zu besitzen.

Für uns in Deutschland ist es kaum zu glauben, wie sich die Kinder über gebrauchte Schulranzen freuen. Für sie sind sie Gold wert. Besonders bei den Roma-Kindern in Transkarpatien ist es erstaunlich zu beobachten, mit welchem Streben sie Schreiben und Lesen lernen wollen. Eine Lehrerin erzählte, dass sogar eines Nachts ein 9-jähriger Junge zur Schule kam und um Hausaufgaben bat, weil er nichts verpassen wollte, was seine Mitschüler an diesem Tag gelernt hatten. Ein anderer Junge hüpft mit einem verkrüppelten Bein und kaputten Schuhen und freut sich, zur Schule gehen zu können.

Vor drei Jahren wurde die Schulranzenaktion ins Leben gerufen. Dank vieler Spender konnten Kinder in verschiedenen Ländern(Ukraine, Moldawien, Weißrussland, Armenien) glücklich gemacht werden.

So läuft die Aktion der Schulranzen: „Sammeln, Versenden, Übergeben” – nur drei Schritte. Das Besondere an der Aktion ist:

Die gebrauchten Schulranzen machen ein zweites mal Kinder glücklich!

Projekt teilen:

Projekt 1299
Menü