Haubrand bei Großfamilie

1262

Hausbrand bei Großfamilie

Notleidende
Russland
Familie mit 11 Kindern

Russland/Abakan – “Papa, wo werden wir jetzt wohnen?” – schrie der kleine Sohn unter Tränen, als die kinderreiche Familie eilend das brennende Haus verlassen musste. Das große Holzhaus stand in Flammen und die Feuerwehr war trotz des starken Frostes (- 30 Grad) nicht in der Lage, das sich rasch ausbreitende Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Flammen schlugen meterhoch und schwere Rauchwolken stiegen empor. Dieses schwere Schicksal traf die Familie mit zwölf Kindern ganz unerwartet. Die Kinder beteten und weinten, sie trauerten um alles, was sie im Haus zurücklassen mussten. Da das Feuer sich sehr schnell ausbreitete, schafften sie nur das Nötigste mitzunehmen. Der Brand war ein schwerer Kampf für die Feuerwehr. Als das Feuer endlich gelöscht war, stand ein elendes Bild vor ihren Augen. Das Dach des Hauses wurde komplett zerstört. Das Erdgeschoss fiel dem Wasser zum Opfer, so auch der gesamte Hausrat, wie Möbel, Haushaltsgeräte, Kleidung und Spielzeug. Zuerst wurden die Kinder vorübergehend bei den Glaubensgeschwistern untergebracht. Jetzt hat die Familie von der Behörde zwei Wohnungen bis zum Sommer zur Verfügung gestellt bekommen. Danach müssen sie sich selbst um eine Wohnstätte kümmern und mit dem Wiederaufbau des Hauses zurecht kommen.

Trotz dieser schwierigen Lage und völliger Ungewissheit, was ihnen die Zukunft bringt, ist die Familie Gott dankbar für seine Führung. Sie vertrauen dem Herrn und sind sich gewiss, dass alles, was Gott in ihrem Leben zulässt, ihnen zum Besten dient. 

Projekt

1262

Menü